Samstag, 24. August 2013

Gedicht eines Spielmanns

Oh Herr, lass die Vögel schweigen,
lass uns singen, saufen, fressen, tanzen und kotzen.
Und uns're Kraft in tausend geile Fotzen protzen.

Alsdann lass uns zur Hölle stürzen,
in einem Wirbelwind aus hunderttausend geilen Weiberspfürzen.





Unbekannte Quelle.

Keine Kommentare:

Kommentar posten